Die richtige Gewächshausgröße ermitteln – So gelingt’s

Wer ein Gewächshaus kaufen möchte, steht häufig vor einer schwierigen Frage: Wie groß muss das Gewächshaus denn eigentlich sein, damit es sich für mein Vorhaben eignet?

Der jeweilige Platzbedarf hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab, die hier mal an Hand einiger Beispiele vorgestellt und begründet werden sollen. Natürlich gibt es auch einige allgemeine Aspekte, die man sich bei der Auswahl der richtigen Gewächshausgröße vor Augen führen sollte.

Höhe des Gewächshauses

Wer viel Zeit in seinem Gewächshaus verbringen möchte, sollte darauf achten, dass die Stehwände eine ausreichende Höhe von mindestens 1.60m, besser 1,80m aufweisen. Ist die Stehwandhöhe geringer, ist ein bequemes Arbeiten im Gewächshaus nur eingeschränkt möglich. Zudem verhindert man mit einer ausreichend kalkulierten Höhe, dass Pflanzen, die schnell in die Höhe schießen, (wie etwa Tomatenpflanzen) verfrüht beschnitten werden müssen. Eine Nutzpflanze auf Grund mangelnder Platzverhältnisse kürzen zu müssen ist im Sinne eines bestmöglichen Ernteergebnisses nicht wirklich sinnvoll. Lieber also von vornherein ein Gewächshaus aussuchen, dass auch größere Pflanzen beherbergen kann, sofern das Anpflanzen solcher Kulturen geplant ist. Wichtig zu berücksichtigen ist auch, dass ein ausreichende Puffer von Pflanze zur Eindeckung eingehalten wird, da die Temperaturen in unmittelbarer Nähe zur Eindeckung insbesondere im Sommer sehr hoch sein können.

Einsatz als Gewächshaus zur Pflanzenanzucht

Sofern das Gewächshaus primär dazu genutzt werden soll, Jungpflanzen anzuziehen, reicht eine Größe von 7 bis 10 m² aus. Da die Arbeit meist auf Pflanztischen erledigt wird und Pflanzschalen und -töpfe benutzt werden, um die Jungpflanzen in Erde zu bringen, sollte das Gewächshaus über eine ausreichende Breite von mindestens 2m verfügen, damit die Pflanztische darin bequem untergebracht werden können. Durch die typische Aufteilung Beet – Mittelgang – Bett bzw. Pflanztisch – Mittelgang – Pflanztisch ergibt sich so ein gutes Verhältnis von Gewächshausgröße und Nutzfläche. Auch hier spielt der Faktor Raumhöhe wieder eine entscheidende Rolle: Sind die Stehwände hoch genug (mind. 1,6m), ist es problemlos möglich, mit Hängeregalen oder Konsolen eine zweite Pflanzebene zu realisieren und so direkt die Nutzfläche des Gewächshauses auf einen Schlag zu vergrößeren.

Einsatz als Gewächshaus zur Überwinterung

Wer sein Gewächshaus zur Überwinterung von Pflanzen nutzen möchte, muss neben einer guten Isolierung auch auf eine ausreichend große Stellfläche für die Pflanzen achten. Gerade bei der Überwinterung sollte zur Vorbeugung von Schädlingsbefall und dessen Ausbreitung auf alle Kulturen im Gewächshaus ein ausreichender Sicherheitsabstand zwischen den Pflanzen eingehalten werden. Die Pflanzen also auf keinen Fall zu dicht stellen, da ansonsten das Infektionsrisiko deutlich ansteigt. Eine gute Größe (natürlich immer abhängig vom Pflanzenbestand) liegt bei 10-12qm²

Einsatz als Gewächshaus zum Gemüseanbau

Wer sein Gewächshaus nutzen möchte, um sich selbst oder die Familie mit frischem Gemüse zu versorgen, sollte ausreichend Platz einplanen. Ein grober Richtwert lautet, dass mit ca. 10 qm Nutzfläche eine 4-köpfige Familie mit Gemüse versorgt werden kann. Hieraus resultiert eine anzustrebende Gewächshausgröße von etwa 14qm² (Nutzfläche + Mittelgang + Freifläche). Auch hier sollte die Stehwand mindestens 1.60m hoch sein, da sich ein größerer Rauminhalt günstig auf das Klima auswirkt.

Über den Autoren

Gewächshaus-Ratgeber

Der Gewächshaus-Ratgeber informiert über umfassend über alle Aspekte rund um's Gewächshaus. Neben allgemeinen Informationen finden sich auf unseren Seiten zahlreiche praktische Tipps und Tricks, die den Einstieg in die Welt der Gewächshäuser erleichtern und Interessierten als Grundlagen für Kaufentscheidungen oder Inspiration für den Bau eines eigenen Gewächshauses dienen können.

0 comments… add one

Leave a Comment