Knoblauch im Gewächshaus pflanzen, pflegen und ernten

Knoblauch im Gewächshaus pflanzen, pflegen und ernten

Knoblauch ist dafür bekannt, dass sich dieser bei regelmäßigem Verzehr positiv auf unser Herz-Kreislauf-System auswirkt. Das Gemüse lässt sich sowohl im Garten als auch im Gewächshaus kultivieren, wobei sich der Anbau im Gewächshaus insgesamt als weniger problematisch erweist. Im Folgenden erhältst du alle Informationen rund um den Knoblauch Anbau im Gewächshaus.

Diese Vorteile bringt das Pflanzen von Knoblauch im Gewächshaus mit sich

Während bei Winterknoblauch im Freiland das Risiko besteht, dass dieser in regnerischen Sommern frühzeitig zu faulen beginnt, erfährt das Gemüse im Gewächshaus einen bestmöglichen Schutz vor diversen Witterungseinflüssen. Somit ist gewährleistet, dass die Ernte nicht vorzeitig verdirbt.

Hinzu kommt, dass sich das Klima und die Feuchtigkeit im Gewächshaus gezielt kontrollieren lassen, sodass bei idealen Standortbedingungen kaum Krankheiten oder Schädlinge zu erwarten sind. Die Luftfeuchtigkeit sollte im Gewächshaus bei maximal 70 % liegen. Das Klima trägt dazu bei, dass Knoblauch insgesamt weniger zum Schießen neigt.

Möchtest du Winterknoblauch in deinem Gewächshaus kultivieren, benötigst du kein beheiztes Modell. Denn dies könnte eine vorzeitige Keimung des Gemüses begünstigen. Entscheidest du dich hingegen für eine Frühjahrssorte, ist ein beheizter Bereich erforderlich.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Knoblauch im Gewächshaus zu pflanzen?

Wie bei allen Pflanzen, die du im Gewächshaus anbauen kannst, gelingt dir auch bei Knoblauch der jahreszeitenunabhängige Anbau. Allerdings ist bei der Auswahl der Sorte die Unterscheidung in Winter- und Frühlingsknoblauch zu berücksichtigen. Ersterer wird im Spätherbst gepflanzt und kann in den Sommermonaten geerntet werden. Frühlingsknoblauch wird hingegen im Frühling ausgepflanzt und ist bis Mitte Herbst erntereif.

Tipp:

Greife beim Pflanzen von Knoblauch auf Sorten aus dem Fachhandel zurück, da diese an die heimischen Bedingungen angepasst sind. Knoblauch aus dem Supermarkt stammt häufig aus Südamerika oder China und gedeiht hierzulande nur kaum bis gar nicht.

Knoblauch im Gewächshaus pflanzen – Anleitung

Bevor du Knoblauch in deinem Gewächshaus auspflanzen kannst, solltest du zunächst das Substrat entsprechend aufbereiten. Dabei ist es wichtig, dass der Boden fruchtbarer ausfällt als im Freiland. Ein sandiger Lehmboden an einem sonnigen Standort ist für Knoblauch bestens geeignet. Sofern du die Aussaat langfristig planst, empfiehlt es sich, rund einen Monat zuvor mit der Bodenvorbereitung zu beginnen. Lockere das Substrat gründlich auf und entferne sämtliche Unkräuter. Die anschließende Pflanzung umfasst insgesamt diese 3 Schritte:

  1. Hebe etwas Kompost unter die Erde, um das Substrat zusätzlich mit Nährstoffen anzureichern.
  2. Stecke eine Knoblauchzehe oder eine Brutzwiebel mit der Spitze nach unten etwa 4 cm tief in die Erde.
  3. Halte mindestens einen Abstand von 10 cm ein, ehe du eine weitere Knoblauchzehe platzierst. Achte stets darauf, dass sich die Pflanzen nicht berühren.

Knoblauch im Gewächshaus richtig pflegen

Knoblauch gilt als recht anspruchslos und benötigt nach der Auspflanzung somit kaum Pflege. Diese Aspekte solltest du allerdings dennoch nicht außer Acht lassen:

Gießen

Knoblauch zeichnet sich durch einen geringen Wasserbedarf aus. Regelmäßige, aber mäßige Wassergaben gelten somit als ausreichend. An besonders heißen Tagen solltest du deinen Knoblauch zusätzlich gießen. Achte stets darauf, das Gemüse bodennah zu wässern, ohne die Blätter dabei zu benetzen.

Düngen

Sofern du das Substrat im Rahmen der Auspflanzung mit Nährstoffen angereichert hast, kannst du auf weitere Düngergaben verzichten. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, den Boden im Frühling mit etwas Kompost anzureichern.

Luftfeuchtigkeit kontrollieren

Da eine zu hohe Luftfeuchtigkeit das Auftreten von Pilzen begünstigen kann, solltest du diese unbedingt regelmäßig kontrollieren. Sofern alle Rahmenbedingungen miteinander im Einklang stehen, ist das Risiko für einen Schädlingsbefall aufgrund des starken Aromas von Knoblauch äußerst gering.

Ernte und Lagerung

Sobald sich das Blattwerk zu rund zwei Drittel gelb verfärbt, ist das Gemüse erntereif. Dann kannst du die Knollen einfach vollständig aus der Erde ziehen. Werden die Blüten der Pflanze rechtzeitig entfernt, fallen die Knollen insgesamt größer aus.

Um die Lagerfähigkeit von Knoblauch für einen Zeitraum von rund acht Monaten zu erhalten, empfiehlt es sich, diesen kopfüber an einem schattigen und zugleich trockenen Ort aufzuhängen. Kühle und trockene Keller werden hierfür gerne genutzt.

Letzte Aktualisierung am 25.01.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar