Gewächshaus winterfest machen

Die nass-kalte Witterung der Herbst- und Wintermonate stellt für jedes Gewächshaus eine wahre Belastungsprobe dar. Dringt Feuchtigkeit ein, kann dies zu schwerwiegenden Folgen wie beispielsweise einem Schimmelbefall führen. Damit es im Frühling zu keinen unerwarteten Komplikationen kommt, solltest du dein Gewächshaus bereits im Herbst auf die bevorstehende Witterung vorbereiten. Nachfolgend findest du alle Informationen, wie du in sechs Schritten dein Gewächshaus winterfest machen kannst.

1.  Heizung und Belüftungsanlage auf Funktionalität prüfen

Obwohl während der Wintermonate keine Pflanzenaufzucht stattfinden kann, bietet das Gewächshaus in diesem Zeitraum ein geeignetes Quartier für frosthartes Wintergemüse. Da bereits Temperaturen von unter 2 Grad Celsius eine Gefahr für Gewächshauspflanzen darstellen, bedarf es für solch sensible Temperaturbereiche eine spezielle Gewächshaus Heizung. Bei bereits installierten Modellen solltest du im Vorfeld unbedingt eine Funktionsprüfung durchführen, damit die Heizung im Bedarfsfall sofort betriebsbereit ist. Handelt es sich hingegen um die Erstanschaffung einer Gewächshaus Heizung, empfiehlt es sich, zunächst mehrere Varianten sorgfältig miteinander zu vergleichen. Heizmatten und Thermometer können die Heizungsanlage bei Bedarf ergänzen.

Die richtige Gewächshaus Belüftung nimmt im Rahmen einer fachgerechten Überwinterung ebenfalls einen entscheidenden Stellenwert ein. Wichtig ist, dass eine zuverlässige Arbeitsweise der Lüftungseinrichtungen wie beispielsweise von Kippfenstern, Türen und Ventilatoren sichergestellt ist.

2.  Beleuchtung installieren

Für einen gesunden Aufbauprozess der Pflanzen sowie deren Blüte bedarf es während der Wintermonate an einer künstlichen Gewächshaus Beleuchtung. Da der tatsächliche Lichtbedarf je nach Pflanzenart variiert, ist es unter Umständen von Vorteil, das Gewächshaus in verschiedene Zonen einzuteilen. Dabei ist die Ausstattung mit den entsprechenden Messgeräten vorteilhaft.

3.  Gewächshaus auf Schäden kontrollieren

Im Rahmen eines Rundgangs um das Gewächshaus lassen sich Risse und / oder Löcher an der Außenfassade ausfindig machen. Insbesondere Gewächshäuser aus Glas erfordern eine gewissenhafte Kontrolle, um selbst kleine Steinschläge feststellen zu können. Diese solltest du unbedingt noch vor Wintereinbruch ausbessern, da sich das Material bei Kälte zusammenzieht und somit zum Zerspringen der Glasscheibe führen kann. Löcher an der Gewächshaus Fassade werden gerne von Nagern und Schädlingen genutzt, um in das Gewächshaus einzudringen. Insbesondere beheizte Gewächshäuser stellen ein beliebtes Überwinterungsquartier für sämtliche Lebewesen dar. Um dies zu verhindern, solltest du Schäden am Gewächshaus rechtzeitig beheben.

Im Rahmen der Gewächshaus Kontrolle empfiehlt es sich, die Beschaffenheit der Dichtungen zu kontrollieren. Sind diese defekt, sind diese zeitnah zu ersetzen. Denn intakte Dichtungen leisten einen wertvollen Beitrag zur Energieersparnis, da die Wärme länger im Gewächshaus verbleibt.

4.  Scheiben reinigen

Im Laufe des Sommers lagern sich unter anderem Staub und Erde auf den Scheiben des Gewächshauses ab. Verschmutzte Scheiben führen dazu, dass die Pflanzen im Gewächshaus weniger Licht erhalten. Um für einen möglichst umfassenden Lichteinfall zu sorgen, solltest du bereits im Herbst die Scheiben deines Gewächshaues putzen. In diesem Schritt bietet es sich zudem an, eine umfassende Gewächshaus Reinigung im Innen- und Außenbereich vorzunehmen.

5.  Pflanzen im Gewächshaus auf die Überwinterung vorbereiten

Je nachdem, ob du in deinem Gewächshaus Pflanzen überwintern, oder dieses ungenutzt lassen möchtest, ist zwischen beheizten und temperierten Gewächshäusern zu unterscheiden. Beheizte Gewächshäuser werden umgangssprachlich auch als Kalthäuser bezeichnet. In einem Temperaturbereich zwischen 2 und 12 Grad Celsius gelingt der Gemüse- und Kräuteranbau sowie die Überwinterung von Kübelpflanzen. In temperierten Gewächshäusern ist bei Temperaturen zwischen 12 und 18 Grad Celsius hingegen ein ganzjähriger Gemüseanbau möglich.

6.  Gewächshaus isolieren

Ausgestattet mit einem dämmenden Isolierschutz lassen sich bis zu 50 % der Heizkosten deines Gewächshauses einsparen. Somit lohnt es sich in jedem Fall, dieses im Herbst zu isolieren. Hierfür stehen dir insgesamt mehrere Möglichkeiten zur Auswahl, deren Vor- und Nachteile du unbedingt im Vorfeld genau abwägen solltest.

Letzte Aktualisierung am 26.09.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar